200 Jahre eigenständig: Die Formation und Verwaltung der Munizipalgemeinde Fürth – Die Zeit zwischen 1808 und 1818


Werbung:
DIE FELLSCHNEIDEREI – Desktop


Termin Details

200 Jahre eigenständig: Die Formation und Verwaltung der Munizipalgemeinde Fürth – Die Zeit zwischen 1808 und 1818

Der Weg Fürths vom Marktflecken bis zur Anerkennung als Stadt war lang. Nach der Abdankung des Markgrafen Karl Alexander übernahm der preußische König Friedrich Wilhelm II. dessen fränkische Besitztümer. 1796 setzte sein Statthalter Karl August von Hardenberg in Fürth das Preußische Landrecht ein und schaffte die Dreiherrschaft ab. 1806 endete die Regierung Preußens, als durch den Vertrag von Schönbrunn die einstige Markgrafschaft Ansbach an das neue Königreich Bayern fiel. 1808 erhielt Fürth das Stadtrecht II. Klasse ohne Selbstverwaltung. 1818 war die politische Umgestaltung abgeschlossen, so dass König Max I. Joseph die Bayerische Verfassung erlassen konnte, mit der auch eine neue Gemeindeordnung in Kraft trat. Fürth wurde zur Stadt I. Klasse erhoben und durfte sich fortan selbst verwalten. Referent: Peter A. Frank