In die­ser Woche neh­men wir noch einen letz­ten Tag aus dem Janu­ar mit und gehen dann mit vol­lem Elan in den Febru­ar!

Star­ten wir ganz ent­spannt mit einer Tas­se Tee beim After­noon Tea im Süß­kram­la­den. Es gibt lecke­re Sand­wi­ches und frisch geba­cke­ne Sco­nes und dazu frisch auf­ge­brüh­ten Tee. Ab 16:45Uhr gibt es eine inter­es­san­te Lesung über Schott­land.
Im Stadt­thea­ter zu sehen: Die Kreut­zer­so­na­te. Ein Mann begeht einen Eifer­suchts­mord, weil sei­ne Frau mit einem Gei­ger Beet­ho­vens „Kreut­zer­so­na­te“ musi­ziert. Was nach Sonn­tag­abend-Kri­mi klingt, wird bei Leo Tol­stoi zu einer der psy­cho­lo­gisch dich­tes­ten Erzäh­lun­gen der Welt­li­te­ra­tur.

Sport­lich geht es in den Febru­ar.
Wir star­ten mit einer Wan­de­rung: ” Durch den Ran­gau am Klin­gen­buck und Plei­kers­hof vor­bei “.
Rhyth­mus und Musik bringt der VHS Kurs “Cajón für Anfänger*innen” in dein Leben. Du lernst Grund­tech­ni­ken zum Cajón Spiel und spielst gemein­sam die ers­ten Stü­cke. Es sind kei­ne Vor­kennt­nis­se erfor­der­lich.
Eine beein­dru­cken­de Show vol­ler Thea­ter und Phan­ta­sie erlebst du in der Stadt­hal­le bei “Traum­fa­brik — Show­thea­ter der Phan­ta­sie”. Traum­fa­brik – das Show­thea­ter der Phan­ta­sie ist eine traum­haf­te Mischung aus fas­zi­nie­ren­der Akro­ba­tik, fes­seln­der Feu­er-Artis­tik, mit­rei­ßen­dem Tanz, ver­zau­bern­dem Schwarz­licht-Thea­ter und Come­dy vom Feins­ten – ver­packt in bezau­bern­de, klei­ne Geschich­ten mit impo­san­ter Musik und har­mo­ni­schen Licht­kom­po­si­tio­nen.

Gute gestärkt in den Sonn­tag mit dem Inter­na­tio­na­len Län­der­brunch in der Kof­fer­fa­brik. Alle Brun­ches sinf für Vege­ta­ri­er, Vega­ner und Fleisch­esser geeig­net und hal­ten neben den Früh­stücks­klas­si­kern auch außerg­wöhn­li­che Köst­lich­kei­ten bereit.
Am Nach­mit­tag kannst du das Essen dann wie­der ablau­fen bei der Füh­rung “Erfolg­rei­che Unter­neh­men um 1900 in der Süd­stadt”.
Im Stadt­thea­ter über­nimmt die Bewe­gung eine Grup­pe fan­tas­ti­scher Tän­zer bei “Don´t Stop the Music”. „Don’t Stop the Music“ prä­sen­tiert dem Publi­kum einen Hit nach dem ande­ren, wobei jede Num­mer die Essenz sei­ner Epo­che wider­spie­gelt. Ech­te Höhe­punk­te erlebt das Publi­kum neben den hals­bre­che­ri­schen Break­dance-Ein­la­gen, den täu­schend echt wir­ken­den Imi­ta­tio­nen von Micha­el Jack­son, Madon­na und Lady Gaga bis hin zum gro­ßen Fina­le, bei dem die Büh­nen­stars noch ein­mal alles geben.

Auch die­se Woche darf ein biss­chen Spiel und Spaß nicht feh­len!
In der Kof­fer­fa­brik laden Kevin Dar­dis und Anna Col­man zum Kof­fer Knei­pen­quiz ein. Im Bis­tro der VHS wird flei­ßig Bridge gespielt.

Alpin Drums — Der Berg groovt! heißt die Abend­ver­an­stal­tung in der Comö­die Fürth. Toni Bartl ist ein Meis­ter dar­in, den Rhyth­mus des alpi­nen All­tags in ein audio-visu­el­les Klang­spek­ta­kel zu ver­pa­cken. Vir­tu­os prä­sen­tie­ren sei­ne Alpin Drums die gesam­te Band­brei­te der Per­cus­sion-Kunst. Als ech­ter „Berg­bau­ern­bua“ und Welt­meis­ter an der Stei­ri­schen Har­mo­ni­ka weiß Bartl: „Der Berg groovt!“.

Am nächs­ten Abend, eben­falls in der Comö­die, läd Wolf­gang Krebs zu sei­nem Pro­gramm “Geh zu bleib da” ein. Wolf­gang Krebs ver­kör­pert Poli­ti­ker wie Söder, See­hofer, Herr­mann oder Stoi­ber. Aber auch die lei­der enorm erfolg­lo­se All­gäu­er Schla­ger-Kano­ne Meg­gy Mon­ta­na oder den schlitz­oh­ri­gen Schla­wi­ner Schorsch Sche­berl.

Den Abschluss die­ser Ver­an­stal­tungs­wo­che macht das Thea­ter­stück “Pünkt­chen und Anton”. Das Fami­li­en­stück nach Erich Käs­t­ner wird wegen des gro­ßen Erfolgs in der ver­gan­ge­nen Spiel­zeit wie­der auf­ge­nom­men. Also zuschla­gen und (noch mal) genie­ßen!

Das war nur ein klei­ner Aus­blick auf die kom­men­de Woche. Es gibt noch so viel mehr in Fürth zu erle­ben!
Wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen fin­dest du unter: https://www.rund-um-fuerth.de/veranstaltungen/ .