1.000 Euro für die Oberasbacher Taschengeldbörse

Ober­as­bach, 25. Novem­ber 2016 Seit Mai 2016 ver­mit­telt die Taschen­geld­bör­se zwi­schen Senio­ren aus Ober­as­bach, die sich für ein­fa­che Arbei­ten im All­tag zuver­läs­si­ge Hil­fe wün­schen und zwi­schen Schü­lern und Jugend­li­chen, die ihr Taschen­geld auf­bes­sern wol­len. Ober­as­bach ver­bin­det so die Genera­tio­nen und för­dert akti­ve Nach­bar­schafts­hil­fe. Nun wur­de das gemein­sa­me Pro­jekt von Quar­tiers­ma­nage­ment der Dia­ko­nie Fürth in Ober­as­bach, städ­ti­schem Kul­tur­amt, Jugend­haus OASIS und Stadt­se­nio­ren­rat bei der Gala zum Für­ther Stif­ter­preis der Spar­kas­se Fürth am 15. Novem­ber mit einer Spen­de von 1.000 Euro gewür­digt.

BU-Vorschlag: Hans Wölfel (links), Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Fürth, überreicht der Oberasbacher Quartiersmanagerin Renate Schwarz eine Spende für die Taschengeldbörse. Moderatorin Dr. Christina Blumentritt von FrankenFernsehen und die Stiftungsexperten der Sparkasse Fürth, Klaus Brunner und Petra Detampel, gratulieren. Nachweis: Florian Trykowski

Hans Wöl­fel (links), Vor­stands­vor­sit­zen­der der Spar­kas­se Fürth, über­reicht der Ober­as­ba­cher Quar­tiers­ma­na­ge­rin Rena­te Schwarz eine Spen­de für die Taschen­geld­bör­se. Mode­ra­to­rin Dr. Chris­ti­na Blu­men­tritt von Fran­ken­Fern­se­hen und die Stif­tungs­ex­per­ten der Spar­kas­se Fürth, Klaus Brun­ner und Petra Detam­pel, gra­tu­lie­ren.
Nach­weis: Flo­ri­an Try­kow­ski

Die bei dem Fest­akt als „Leucht­turm­pro­jekt im Land­kreis Fürth“ geehr­te Taschen­geld­bör­se Ober­as­bach wur­de von der neu­en Stif­tung der Spar­kas­se Fürth „Eigen­stän­dig leben im Alter“ aus­ge­zeich­net. „Wir wol­len, dass alte Men­schen mög­lichst lan­ge zu Hau­se woh­nen kön­nen und wir möch­ten eine Brü­cke zwi­schen Jung und Alt bau­en“, so Quar­tiers­ma­na­ge­rin Rena­te Schwarz, die den Spen­den­gut­schein bei der Geburts­tags­ga­la zum 10jährigen Bestehen der Stif­ter­ge­mein­schaft Fürth im Stadt­thea­ter der Klee­blatt-Stadt per­sön­lich ent­ge­gen­nahm. Bereits 23 Ober­as­ba­cher Jugend­li­che zwi­schen 14 und 19 Jah­ren haben sich bei der Taschen­geld­bör­se ange­mel­det. Rund 30 Senio­rin­nen und Senio­ren um die 70 nut­zen die Taschen­geld­bör­se regel­mä­ßig. „Wir freu­en uns sehr über die Spen­de! Das Geld könn­ten wir zum Bei­spiel für einen Ein­kauf­strol­ley ver­wen­den, den wir dann für Erle­di­gun­gen im Rah­men der Taschen­geld­bör­se ein­set­zen. Außer­dem pla­nen wir für nächs­tes Früh­jahr eine Akti­on, bei der Jugend­li­che den Alters­si­mu­la­ti­ons­an­zug GERT aus­pro­bie­ren kön­nen – um zu ler­nen, wie sich ihre ‚Arbeit­ge­ber‘ im All­tag füh­len und mit wel­chen Beein­träch­ti­gun­gen sie leben. Auch neue Fly­er möch­ten wir dru­cken las­sen“, erläu­tert Rena­te Schwarz. „Dass die Taschen­geld­bör­se so gut ange­lau­fen ist, ist allein das Ver­dienst von Frau Schwarz, die hier ganz viel Herz­blut und ihr weit­ver­zweig­tes Netz­werk ein­bringt. Wie auch in ihre ande­ren Auf­ga­ben und Pro­jek­te, etwa das die­ses Jahr eben­falls sehr erfolg­reich gestar­te­te Repair-Café in unse­rem Jugend­haus”, kom­men­tier­te Ober­as­bachs Ers­te Bür­ger­meis­te­rin Bir­git Huber. Bei Fra­gen steht Rena­te Schwarz vom Quar­tiers­ma­nage­ment der Dia­ko­nie Fürth in Ober­as­bach ger­ne unter Tele­fon 0911. 801 935 69 zur Ver­fü­gung. Schü­ler und Senio­ren kön­nen sich wei­ter­hin ger­ne für die Taschen­geld­bör­se anmel­den.

Auch andere Taschengeldbörsen in der Region werden unterstützt

161125spende_taschengeldboerse_oberasbach

Quar­tiers­ma­na­ge­rin Rena­te Schwarz (links) und Anja Schö­nekeß vom städ­ti­schen Kul­tur­amt freu­en sich über die Spen­de für die Taschen­geld­bör­se. Nach­weis: Stadt Ober­as­bach

Der Für­ther Stif­ter­preis wur­de 2010 gemein­sam mit der DT Deut­sche Stif­tungs­treu­hand AG von der Spar­kas­se Fürth ins Leben geru­fen. Er wür­digt das Enga­ge­ment von Men­schen oder Ein­rich­tun­gen, die Her­aus­ra­gen­des für Kul­tur, Sport, Bil­dung oder Sozia­les in der Regi­on geleis­tet haben. Den 3. Für­ther Stif­ter­preis erhielt am 15. Novem­ber 2016 Mar­got Mer­gen­tha­ler für die „Rolf Mer­gen­tha­ler Kin­der- und Jugend­kli­nik Fürth Stif­tung“. Die neue Stif­tung der Spar­kas­se Fürth „Eigen­stän­dig leben im Alter“ ist mit einem Grund­stock von 20.000 Euro aus­ge­stat­tet und setzt sich ein für eine hohe Lebens­qua­li­tät und Selbst­be­stim­mung der Senio­ren in der Regi­on, wich­ti­ge Aspek­te dabei sind Akti­vi­tät und Mobi­li­tät. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren steu­er­ten ver­schie­de­ne Akti­vi­tä­ten wei­te­re Gel­der bei, in die­sem Jahr kam es zur ers­ten Aus­schüt­tung der Erträ­ge. Ins­ge­samt ste­hen 6.310,39 Euro zur Ver­fü­gung. Davon gin­gen jetzt 1.000 Euro an die Taschen­geld­bör­se Ober­as­bach. Jede Stadt oder Gemein­de in der Regi­on, die sich bis Sep­tem­ber 2019 dazu ent­schließt eben­falls eine Taschen­geld­bör­se ein­zu­rich­ten, wird auch aus dem Ertrag der Stif­tung unter­stützt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen auf www.oberasbach.de.