Füt­tern, was gut tut — Der Trend zur Natür­lich­keit!

Jeder Hun­de- oder Kat­zen­be­sit­zer muss sich frü­her oder spä­ter mit der Fra­ge aus­ein­an­der­set­zen: Wel­ches Fut­ter ist für mein Tier das Rich­ti­ge?

War es vor Jah­ren noch die Regel, den Fut­ter­napf immer rand­voll mit Tro­cken­fut­ter zu fül­len, ist auch beim Füt­tern der Trend zur „Natür­lich­keit“ erkenn­bar.
Tier­be­sit­zer machen sich viel mehr Gedan­ken über die art­ge­rech­te Ernäh­rung Ihrer Haus­tie­re. Der Tier­hal­ter ist kri­ti­scher gewor­den, hat man doch mitt­ler­wei­le erkannt, dass die indus­tri­ell her­ge­stell­ten Fer­tig­pro­duk­te nicht für alle Tie­re ver­träg­lich sind, sich in man­chen Fäl­len sogar als gesund­heits­schäd­lich erwie­sen haben.

Der Gedan­ke, Hun­de oder Kat­zen art­ge­recht und natür­lich zu füt­tern, hat zu einem Fut­ter­kon­zept geführt, dass man mitt­ler­wei­le all­ge­mein als B.A.R.F. bezeich­net. Es bedeu­tet ganz ein­fach sein Tier mit sol­chen Nah­rungs­be­stand­tei­len zu füt­tern, die natür­lich, frisch und mög­lichst unbe­han­delt sind.

Das Bar­fen, d.h. das Füt­tern von rohem Fleisch, Kno­chen, Inne­rei­en, Gemü­se, Obst oder auch Getrei­de, ist mitt­ler­wei­le kei­ne Unter­grund­be­we­gung eini­ger weni­ger „Spin­ner“ mehr, ganz im Gegen­teil: „Bar­fen“ ist als „Hun­de­fut­ter“ salon­fä­hig gewor­den, „bar­fen“ ist „in“ und „bar­fen“ war nie ein­fa­cher als jetzt. Mitt­ler­wei­le ist das Pro­dukt­an­ge­bot so viel­fäl­tig, dass es ohne viel Mehr­auf­wand mög­lich ist, sei­nen Hund oder sei­ne Kat­ze mit natür­li­chen und fri­schen Nah­rungs­be­stand­tei­len zu füt­tern.

Gera­de im Fal­le von Unver­träg­lich­kei­ten oder All­er­gien gegen bestimm­te Nah­rungs­mit­tel zeich­net die Indi­vi­dua­li­tät die­ses „Hun­de­fut­ters“ aus. Die Zusam­men­set­zung der Nah­rung kann ganz ein­fach und falls not­wen­dig bei jeder Mahl­zeit ver­än­dert wer­den, was einen erheb­li­chen Vor­teil gegen­über fer­ti­gem Hun­de­fut­ter dar­stellt.
Also nicht getreu dem Mot­to: Wir öff­nen jeden Tag den glei­chen Fut­ter­sack!

Das Team der Bar­fe­rie ist auf die­se Art der Füt­te­rung spe­zia­li­siert und hilft Dir mit sei­ner lang­jäh­ri­gen Erfah­rung dei­ne Lieb­lin­ge art­ge­recht zu ernäh­ren. Kun­den­ser­vice wird hier noch groß geschrie­ben. Das Team nimmt sich immer Zeit für eine indi­vi­du­el­le und fach­kun­di­ge Bera­tung, sodass es dei­nem vier­bei­ni­gen Lieb­ling an nichts fehlt!

Mit fast 200 Fleisch­va­ria­tio­nen kön­nen kann Dir das Team ein viel­fäl­ti­ges Sor­ti­ment anbie­ten.
Ob fress­fer­tig zer­klei­nert (gewolft), gewür­felt, in Stü­cken oder auch als Taler: Für jede Fell­na­se ist das pas­sen­de Fleisch vor­han­den. Auch für All­er­gi­ker oder fut­ter­sen­si­ble Tie­re bie­tet die Bar­fe­rie vie­le Sor­ten wie Wild, Pferd, Zie­ge, Kän­gu­ru, Strauß, oder auch Exo­ten wie Ren­tier und Elch an.
Alles für „Bar­fer“ und sol­che die es wer­den wol­len.

Natür­lich dür­fen Nass­fut­ter (Mono­pro­te­in), Kau­ar­ti­kel und lecke­re Snacks nicht feh­len.

Lass Dich vom Team der Bar­fe­rie über­zeu­gen – hier hel­fen Dir Fach­leu­te ger­ne bei der Füt­te­rung mit der lang­jäh­ri­gen Erfah­rung im Tier­fut­ter­ge­schäft!