Das herbst­li­che Regen­wet­ter ist die­se Woche in Fürth ange­kom­men. Des­halb ver­sor­gen wir euch über­wie­gend mit inter­es­san­ten Indoor­ver­an­stal­tun­gen!
Bit­te beach­tet immer die indi­vi­du­el­len Hygie­ne­maß­nah­men.

Wir star­ten Indoor mit der Aus­stel­lung der Urban Sket­chers Fürth. Die seit 2018 gegrün­de­te Grup­pe zeich­net urba­ne Moti­ve immer direkt vor Ort und immer genau das, was sie sehen. Es gibt jähr­li­che, welt­wei­te Tref­fen, die von einem aus­ge­wähl­ten Gast­ge­ber­land aus­ge­rich­tet wer­den.
Am Abend gibt es etwas Blues in der Kof­fer­fa­brik mit “The Blue­no­tes”. Seit 2002 begeis­tert “The Blue­no­tes” das Publi­kum nicht nur in Clubs und Knei­pen, son­dern auch auf nahm­haf­ten Fes­ti­vals.

Immer wie­der don­ners­tags: After Work Füh­rung im Lud­wig Erhard Zen­trum Fürth. Hier kriegst du 45 Minu­ten kul­tu­rel­len Input kom­bi­niert mit einer Erfri­schung im Café Lui­se.

Hin­term Haus der Was­ser­mann: Schau­spiel für Gehör­lo­se und Hören­de nach dem Mär­chen von Gud­run Pau­se­wang. Das Zusam­men­spiel aus Schau­spiel, Tanz, Figu­ren­thea­ter, Gebär­den­spra­che und Live­mu­sik lädt das Publi­kum ein, der poe­ti­schen Geschich­te zu fol­gen – ob hörend, gehör­los oder auch der deut­schen Spra­che noch nicht mäch­tig.
Selbst­ver­ständ­lich ist das Herbst­ver­gnü­gen noch bis zum 18.10.2020 in vol­lem Gan­ge. Da kann man nur hof­fen, dass es noch­mal ein paar son­ni­ge Stun­den gibt. Ansons­ten: Regen­man­tel anzie­hen und genie­ßen!

Natür­lich gibt es auch eine tol­le Aus­wahl an inter­es­san­ten Füh­run­gen die­se Woche. An die­sem Sams­tag zum Bei­spiel “Die Für­ther Pracht­pro­me­na­de: His­to­ris­mus, Jugend­stil und die fei­nen Leu­te”.
In der kunst gale­rie ist der Kul­tur­ring C zu Gast. Ver­schie­de­ne Künst­ler, Aus­stel­lun­gen und Musik­dar­bie­tun­gen an unter­schied­li­chen Orten ver­ein im “Kul­tur­ring C — Gast­spiel 2020”. Alle Details fin­dest du bei unse­ren Ver­an­stal­tun­gen.

Eine span­nen­de Indoor-Füh­rung bei­tet die Lie­gend­an­fahrt Kli­ni­kum FÜrth: Die Fel­sen­gän­ge der Grü­ner-Bräu-Kel­ler. Die ehe­ma­li­gen Grü­ner-Bräu-Kel­ler­an­la­gen (1872 erst­mals erwähnt) wur­den zur Bier­la­ge­rung und Rei­fung ange­legt. Sie dien­ten im 2. Welt­krieg als Luft­schutz­an­la­ge für maxi­mal 2.000 Per­so­nen. Ein span­nen­der Aus­flug in die Für­ther Unter­welt mit inter­es­san­ten Geschich­ten über deren Ent­ste­hung und Unter­halt.
Wer mal wie­der rich­tig schlem­men möch­te, soll­te den Inter­na­tio­na­len Län­der­brunch in der Kof­fer­fa­brik nicht ver­pas­sen! Auch für Vege­ta­ri­er und Vega­ner ein Genuss.
Außer­dem an die­sem Sonn­tag: Erfolg­rei­che Unter­neh­men um 1900 in der Süd­stadt. Bei die­ser Füh­rung geht es zu ehe­ma­li­gen erfolg­rei­chen Pro­duk­ti­ons­stand­or­ten wie die Eisen­gie­ße­rei Engel­hardt und die Kon­ser­ven­fa­brik August Bau­ern­freund süd­öst­lich der Bahn­li­nie. Beson­de­res Augen­merk gilt dem Wirt­schafts­le­ben und den Fabri­ken, die sich hier Ende des 19. und Anfang 20. Jahr­hun­derts ansie­del­ten.

Die neue Woche star­tet mit dem Spie­le­abend in der Kof­fer­fa­brik. Ein­mal im Monat kann ein klei­ner Stamm von Leu­ten gemein­sam spie­len. Egal ob Brett­spiel, Kar­ten oder ande­re gesel­li­ge Spie­le.

Den Abschluss die­ser Ver­an­stal­tungs­wo­che macht Sven Bach mit sei­nem Mund­art­ka­ba­rett. Sven Bach sagt von sich selbst: „Ich bin a Närn­ber­cher, wohn‘in Zärn­dorf und ärber in Färdd – dou hosd die gan­ze Welt g‘sehng!“ Ein Pro­gramm für Fran­ken, Frän­kin- nen, Zuge­reis­te und alle, die die Eigen­hei­ten und Lie­bens­wür­dig-kei­ten der Fran­ken auch mit einer gro­ßen Por­ti­on Selbst­iro­nie erle­ben oder ken­nen­ler­nen wol­len.

Wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen fin­dest du hier: https://www.rund-um-fuerth.de/veranstaltungen/