Was ist Tierphysiotherapie?
Phy­sio­the­ra­pie wird als Behand­lung gestör­ter Kör­per­funk­tio­nen mit­tels natür­li­cher Tehr­apie­for­men definiert.

Wann braucht der Hund Tierphysiotherapie?
Wenn dein Hund sich anders ver­hält als sonst und zum Bei­spiel schmerz­emp­find­lich auf Berüh­run­gen reagiert oder nicht mehr ins Auto springt, viel­leicht sogar ver­mehrt im Pass­gang oder auf drei Bei­nen läuft, kann es sein, dass dein Hund kör­per­lich ein­ge­schränkt ist.
Wei­te­re Anzei­chen von kör­per­li­chen Schmer­zen: Dein Hund möch­te kei­ne Trep­pen mehr stei­gen, “hop­pelt” beim schnel­le­ren Lau­fen, die Kral­len sind unre­gel­mä­ßig abge­nutzt, Pfo­ten oder Bei­ne wer­den auf­fäl­lig oft beleckt, das Tier steht nach dem Lie­gen schwer auf, es ver­wei­gert beim Trai­ning Befeh­le, das Ver­hal­ten des Tie­res gegen­über Men­schen und Art­ge­nos­sen ver­än­dert sich deut­lich, der Kopf und der Schweif wer­den unna­tür­lich gehal­ten oder dein Hund äußert sich direkt mit jam­mern oder auch knurren.
Hier kommt die Tier­phy­sio­the­ra­pie zum Ein­satz. Aber Ach­tung: Phy­sio­the­ra­pie ersetzt nicht den Besuch beim Tier­arzt und soll­te immer unter­stüt­zend ein­ge­setzt wer­den. So wie beim Men­schen auch.

Wo kann man über­all Tier­phy­sio­the­ra­pie einsetzen?
Nach chir­ur­gi­schen Ein­grif­fen, Ver­let­zun­gen oder Unfäl­len. Bei neu­ro­lo­gi­schen Krank­hei­ten oder Erkran­kun­gen der Hüf­te, Wir­bel­säu­le oder bei Arthro­se. Natür­lich kann man hier auch vor­beu­gend behan­deln. Wei­ter kann man die Hun­de nach Bewe­gungs­ein­schrän­kun­gen oder bei Über­ge­wicht unter­stüt­zend beglei­ten. Bei älte­ren Hun­den kann die Behand­lung auch zum Mus­kel­auf­bau beitragen.

Syl­via Arold bie­tet in ihrer Pra­xis Kran­ken­gym­nas­tik, phy­si­ka­li­sche The­ra­pie, Mas­sa­ge, hilfs­mit­tel­ge­stütz­te The­ra­pie und alter­na­ti­ve The­ra­pie­me­tho­den an. Es komm hier ganz dar­auf an, was dein Hund braucht und wie man ihn indi­vi­du­ell und best­mög­lichst unter­stüt­zen kann.

Syl­via Arold hat sich in dem Bereich Tier­phy­sio­the­ra­pie auf Hun­de spe­zia­li­siert und hilft dei­nem Vier­bei­ner mit Lei­den­schaft und Fein­ge­spühr. Sie behan­delt in ihrer Pra­xis in Fürth-Unter­farrn­bach, aber kommt auch zu dir und dei­nem Tier nach Hause.