nternationalen Klezmer Festival Intermezzos 2017

Bald heißt es wieder: Thank God It´s Friday! Denn die Klezmorim sind wieder da! Einmal mehr wird die Kleeblattstadt zum „Jiddischland“, wenn Newcomer wie Legenden der Szene im Kulturforum die Jüdische Musik in all ihrer Vielfalt feiern.

Auch wenn das Eröffnungskonzert mit der italienischen Klezmerata Fiorentina seit langem ausverkauft ist, lohnt sich ein Besuch im Kulturforum am Freitag um 22 Uhr. Dann weht mit der Nürnberger global shtetl band um Bassist, Sänger und Jiddisch-Fachmann Markus Milian Müller südamerikanisches Flair durch den Saal. Zusammen mit dem kolumbianischen Flötisten Gustavo Mendoza stellen die Lokalmatadoren ihr neues Programm „mentsh“ vor.

Seit 2016 hat das Fürther Klezmerfestival mit dem Zusatz „Jewish Music Today“ die Tür weit geöffnet für jüdische Musik im Hier und Jetzt. Diesen Anspruch erfüllen die Newcomer Space Klezmer Goylem aus der Osloer Untergrundszene mit ihrem experimentellen Mix aus Klezmer, Balkanpop und Rock’n Roll (Sa, 22 Uhr).

Dass in einem Intermezzo zwei der bekanntesten Klezmerbands auftreten, ist durchaus dem guten Ruf des Festivals zuzurechnen. Zum dritten Mal gibt sich die Amsterdam Klezmer Band die Ehre (leider ausverkauft). Ebenso die Band, die sich um das Klezmerrevival in den USA vor 30 Jahren verdient gemacht hat: The Klezmatics (So, 19.30 Uhr). Sie sind Garanten für jüdische Identität im aktuellen Zeitgeist. Hierfür gibt es noch Karten – auch über die frisch überarbeitete Webseite: www.klezmer-festival.de!

Im Rahmenprogramm bieten die Tourist-Information, das Jüdische Museum und der Verein Geschichte für alle e.V. Führungen zum Thema Judentum in Fürth.



Karten für das Klezmer Intermezzo an sämtlichen Vorverkaufsstellen und unter www.klezmer-festival.de
Das Programmheft liegt aus.

www.facebook.com/klezmerfestival

Alle Infos zu den Konzerten
unter www.klezmer-festival.de
oder Tel.: +49 (0)911 / 974-1682
bzw. E-Mail: klezmer-festival@fuerth.de